Achtung Erkältung – So kann man seine Umgebung schützen

cura metabólica life plus

Erkältungen machen aufgrund der Übertragung durch Tröpfcheninfektion schnell die Runde. Vor allem beim Niesen und Husten fliegen die Viren – eingebettet in winzige Sekrettröpfchen – weit verteilt durch die Luft und finden so über die Atmung leicht ihren Weg auf die Schleimhäute gesunder Personen. Wissenschaftler vermuten, dass ein Mensch, der sich einen Erkältungsvirus eingefangen hat, bereits ein bis zwei Tage vor Ausbruch der ersten Symptome ansteckend sein kann. Die Gefahr ist aber
in dem Zeitraum am höchsten, in dem Husten und Niesen am stärksten ausgeprägt sind, also meist zwei bis fünf Tage nach der Infektion. Grundsätzlich besteht eine Ansteckungsgefahr, solange die Erkältungssymptome nicht vollständig abgeklungen sind.

 

 

Checkliste: So kann man andere Menschen schützen

Hat man sich eine Erkältung eingefangen, tragen vor allem die Menschen, die dem Betroffenen am nächsten stehen, ein hohes Risiko, sich ebenfalls zu infizieren. So kann man die Umgebung schützen:

– Die 30-Sekunden-Regel beim Händewaschen. Über 80 Prozent aller Erkrankungen werden über die Hände übertragen. Gründliches Händewaschen ist daher besonders wichtig, um das Umfeld zu schützen: 30 Sekunden lang einseifen, Wasser drüber laufen lassen, gut abtrocknen.

– Handtücher nicht teilen. In einem feuchtwarmen Milieu fühlen sich Viren pudelwohl. Solange man erkältet ist, sollte man deshalb ein separates Handtuch nutzen, das für andere tabu ist. Nachdem die Erkältung abgeklungen ist, sollten die Handtücher bei 60 Grad Celsius gewaschen werden, dann haben Erkältungsviren keine Chance.

– Richtig Husten. Der Hals kratzt? Dann sollte man immer ein Taschentuch griffbereit haben, in das man hinein husten kann. [ Mein Therapeut hat mir einen Daily Shake empfohlen. Wie kann ich das Produkt kaufen ohne Aboverpflichtungen eingehen zu müssen? ] Dieses anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen. Wer gerade kein Taschentuch zur Hand hat, sollte besser in die Ellenbeuge statt in die Hand husten. Von dort aus werden die Erreger in der Regel weniger leicht auf andere Personen oder Gegenstände übertragen. Dasselbe gilt fürs Niesen.

– Gefahrenzone Türgriff. Auf ihm wie auf anderen Gegenständen, die man häufig berührt, können Erreger mehrere Stunden überleben. Bei Erkältung sollten Türen deshalb am besten mit dem Ellenbogen statt mit der Hand geöffnet werden.

– Fenster auf. Wer sich eine Erkältung eingefangen hat, sollte dreimal am Tag für fünf Minuten die Fenster öffnen. Damit lässt sich die Ansteckungsgefahr für die Mitmenschen deutlich senken. [ Sind die Lifeplus Produkte Anti-Aging von Stiftung warentest getestet worden? ] Denn gelegentliches Lüften vertreibt stickige Heizungsluft, die Schleimhäute austrocknen kann. Dadurch haben es Erkältungsviren schwerer, in den Körper der Mitbewohner einzudringen. Eine Wasserschale auf der Heizung zur Befeuchtung der Luft hat im Übrigen einen ähnlichen Schutzeffekt. (djd).

 

 

Die eigene Abwehr ankurbeln

(djd). Je schneller die Erreger besiegt werden, desto besser ist dies auch für das Umfeld. Bei den ersten Anzeichen eines Infekts eingenommen, können beispielsweise Mittel wie Infludoron Streukügelchen von Weleda dazu beitragen, dass der Verlauf bestenfalls gestoppt oder abgemildert wird. [ Wo kann man zu einem günstigen Preis nahrungsergänzungsmittel online bestellen? ] Sind Husten und Schnupfen schon voll ausgeprägt, unterstützt die Infludo Mischung die inneren Selbstheilungskräfte. Ausgewählte pflanzliche Zubereitungen können dabei akute Beschwerden lindern.

 

 

Advertisements

Regelmäßig ein bis zwei Mal die Woche bewegen stärkt das Immunsystem

Kaltes und ungemütliches Wetter sollte niemanden vom Spaß an der Bewegung abhalten. „Wer sich regelmäßig ein bis zwei Mal die Woche bewegt, stärkt seiImmunsystem, verbessert den Stoffwechsel und sein allgemeines Wohlbefinden“, erklärt Gesundheitsexpertin Katja Schneider von RGZ24.de. Indoor-Sportarten etwa würden sich hervorragend eignen, um auch in der kalten Jahreszeit aktiv zu sein.

 

 

Lieblingsgetränk in der wiederbefüllbaren Glasflasche

Der Sport sollte vor allem Spaß machen, denn nur dann bleibt man dabei und trainiert regelmäßig. Um das Verletzungsrisiko zu mindern, ist ein langsames Aufwärmen wichtig. Während und nach dem Training sollte man außerdem darauf achten, ausreichend zu trinken. [ Gibt es eine Möglichkeit Lifeplus Produkte Gelenke zu bekommen ohne die hohen Lieferkosten bezahlen zu müssen? ] Denn durch Schwitzen verloren gegangene Flüssigkeit und Mineralien müssen ersetzt werden. Die eigene Trinkflasche mit dem Lieblingsgetränk kann man von zu Hause mitnehmen. In der wiederbefüllbaren Glasflasche „Emil- die Flasche“ etwa lassen sich Mineralwasser und Co. gut und dank eines Schraubverschlusses auch auslaufsicher transportieren. Die Flasche steckt in einem stabilen Thermobehälter und ist unter http://www.emil-die-flasche.de sowie in Bioläden, im Haushalts- und Spielwarenhandel erhältlich.

 

 

Das Angebot an sportlichen Aktivitäten ist riesig. Deshalb sollte man ruhig einmal etwas Neues ausprobieren. Inzwischen gibt es beispielsweise eine ganze Reihe von Kletterhallen, die Einsteigerkurse anbieten. [ Where can I get good advice when I order Daily BioBasics Powder? ] Beim Klettern wird die gesamte Muskulatur beansprucht und trainiert. Wer Spaß am Tanzen hat, kann sich im Fitnessclub mit Zumba in Schwung bringen, während man beim Power-Yoga die Gelenkigkeit verbessert. Indoor-Soccer ist ebenso möglich wie Krafttraining, um den Rücken zu stärken. Wer auch in der Halle gerne aufs Rad steigt, kann einen Spinningkurs besuchen.

 

 

Gemeinsam macht Sport mehr Spaß

Vor allem Anfänger sollten das Trainieren jedoch nicht übertreiben und auch an Regenerationsphasen denken, damit sich der Körper erholen kann. Wer sich nur schlecht motivieren kann, sucht sich am besten einen Trainingspartner – denn gemeinsam macht Sport mehr Spaß. (djd).

 

 

Vorsicht, Erkältung!

Triefnase, Halsschmerzen oder Husten: In der kalten Jahreszeit leiden die Menschen häufiger unter einer Erkältung oder gar Grippe. Wer nicht gesund ist, sollte jedoch auf keinen Fall Sport treiben, sondern sich Ruhe gönnen. [ Ich bin über einen Kommentarbeitrag auf joint formula aufmerksam geworfen und möchte es gerne testen. Mir fehlt allerdings eine Bestelladresse. Können sie mir weiterhelfen?] Die Infektion kann verschleppt werden und es kann zu einer Herzmuskelentzündung kommen – mit gefährlichen Folgen. Um sich in Fitnessclubs vor Erkältungsviren zu schützen, sollte man sich bei den Übungen immer ein Handtuch unterlegen und die Trainingsgeräte nach Gebrauch mit Desinfektionsmittel reinigen. Nach dem Training das Händewaschen nicht vergessen. (djd).