Magensäureblocker können einen Mineralstoffmangel begünstigen


 Produktpaket für die 21 Tage Stoffwechselkur bestellen
Saures Aufstoßen ist unangenehm. Rund ein Drittel aller Deutschen leidet Schätzungen zufolge gelegentlich oder gar regelmäßig an schmerzhaftem Sodbrennen. In rund 60 Prozent aller Fälle wird das Aufsteigen von Magensäure in die Speiseröhre durch eine falsche Ernährung oder Stress, Hektik und seelische Belastungen ausgelöst. Auch Übergewicht kann die Beschwerden begünstigen. Als Standardtherapie stehen Magensäureblocker, so genannte Protonenpumpenhemmer (PPI), zur Verfügung. Diese Medikamente, die es freiverkäuflich in der Apotheke gibt, sollen nur kurzzeitig oder unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Doch die Realität sieht anders aus. Häufig werden die Magensäureblocker über Monate oder Jahre genommen, ohne dass an mögliche Nebenwirkungen gedacht würde.

 

Mineralstoffaufnahme beeinträchtigt

Das aber kann fatale Folgen haben. Bei der Langzeittherapie mit PPI kann es aufgrund einer Beeinträchtigung der Magnesiumaufnahme zu einem schweren Mangel des Minerals kommen. Muskel- und Wadenkrämpfe, Kribbeln bis zu Taubheitsgefühlen in den Gliedmaßen können erste Anzeichen sein. Aber auch innere Unruhe, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und sogar Herzrhythmusstörungen können mit dem Versorgungsdefizit in Zusammenhang stehen. Alle Patienten, die Medikamente gegen Sodbrennen über einen längeren Zeitraum regelmäßig einnehmen, sollten daher auf eine ausreichende Versorgung mit Magnesium achten. Unter http://www.diasporal.de gibt es mehr Informationen über die Wirkungen von Medikamenten auf den Magnesiumhaushalt.

 

Auf Körperfreundlichkeit achten

Da eine ausgewogene Ernährung häufig nicht ausreicht, um einen gesteigerten Magnesiumbedarf zu decken, empfehlen Experten Betroffenen, ihren Körper zusätzlich mit hochdosiertem Magnesium aus der Apotheke zu versorgen. Besonders körperfreundlich sind Produkte, die den Mineralstoff in organischer Form als Citrat enthalten, wie beispielsweise Magnesium-Diasporal 300 mg. Die Citratverbindung benötigt keine Magensäure zur Freisetzung und kann direkt vom Körper aufgenommen werden. (djd).

 

 

 

Tipps zur Vermeidung von Sodbrennen

(djd). Betroffene sollten…

– abends nicht zu spät und reichhaltig essen
– auf Alkohol und Rauchen verzichten
– sich nicht direkt nach dem Essen hinlegen
– mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen
– keine enge Kleidung tragen
– Zurückhaltung üben beim Verzehr von fettigen Speisen wie Schnitzel, Pommes, fetten Back-, Fleisch- und Wurstwaren, beim Verzehr von Blähstoffen wie Hülsenfrüchten, Kohlarten, Eiern, Paprika, Zwiebeln, frischem Brot, beim Verzehr von Säurelockern wie Kaffee, Süßigkeiten, stark Gewürztem, zu Heißem und zu Kaltem und beim Verzehr von Säurelieferanten wie Sprudel, Cola, Limonaden, Rot- und Weißwein, Sekt und Longdrinks

 

Advertisements

Ohne Bauschschmerzen durch die Weihnachtszeit

 

Die Weihnachtszeit steht nicht nur für Besinnlichkeit, Familientreffen und Kerzenschein – sondern auch für besondere kulinarische Genüsse. Gänsebraten oder Christstollen – was unsere Zunge genießt, bereitet eine Station tiefer oft Probleme. [ Ich suche eine Möglichkeit RyDog Hundefutter kaufen zu können, wo kann ich es finden? ] Denn Magen und Darm können die weihnachtliche Völlerei mit Druckgefühlen, Bauchweh und Blähungen quittieren.
 

Fett, Kohl und Kaffee fördern Blähungen

Damit kein schlechtes Bauchgefühl die Festfreude trübt, sollte man sein Verdauungssystem schonend behandeln und sanft unterstützen. So fördern den Gesundheitsexperten des Verbraucherportals Ratgeberzentrale.de zufolge fettige Speisen, Rohkost, Kohl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln und mit Fructose oder Sorbit gesüßte Nahrungsmittel die Gasbildung im Darm. Auch Kaffee und Alkohol begünstigen einen Blähbauch. Wer bei der Zusammenstellung des Weihnachtsmenüs darauf achtet, möglichst viele ungünstige Komponenten zu meiden, trägt schon viel zur Entspannung bei. Sitzt man dann bei Tisch, sollte man sich Zeit nehmen: Schnellesser schlucken nämlich mehr Luft und kauen auch schlechter, so dass der Magen gleich doppelt belastet wird. [ Meine Nachbarin hat mir angeboten für mich Lifeplus Produktpakete günstig kaufen zu können. Wie kann ich sicher sein dass das ein seriöses Unternehmen ist?] Stellen sich trotz allem Verdauungsprobleme ein, können sanfte Mittel Abhilfe schaffen. Bewährt bei Magen-Darm-Beschwerden hat sich etwa Artischockenblatt-Extrakt. Es gibt ihn als Kapseln zum Einnehmen, wobei Frischblatt-Extrakte wie das pflanzliche Arzneimittel „Hepacyn“ (rezeptfrei in der Apotheke) höhere Wirkstoffanteile enthalten als Präparate aus getrockneten Blättern. Seine wertvollen sekundären Pflanzenstoffe fördern die Verdauung und entspannen den aufgeblähten Bauch. Positiver Nebeneffekt: Der Fettstoffwechsel wird angekurbelt. So kann eine bessere Fettverdauung entstehen, die wiederum die Gewichtsabnahme unterstützen kann.
 

Den Feiertagsstress reduzieren

Apropos entspannen: Nicht nur das Essen, auch der typische Weihnachtsstress kann auf den Magen schlagen und den Darm verkrampfen lassen. [ Kann man life plus bodysmart solutions enerxan einkaufen auch wenn man keine Mastercard oder Visacard besitzt ? ] Man sollte also darauf achten, den Terminplan fürs Feiern nicht zu voll zu stopfen und auch Zeit für Rückzug und Entspannung einzuplanen. Dann kann auch der Bauch wieder zur Ruhe kommen. (djd).

 

 

Tipps gegen den Blähbauch

(djd). So lassen sich Beschwerden vermeiden: – Lieber mehrere kleine Mahlzeiten am Tag als wenig üppige. – Blähende Lebensmittel wie Kohl, Hülsenfrüchte, fettige Speisen und Zwiebeln in Maßen genießen. Gemüse lieber dünsten als roh essen. – Langsam essen und gut kauen. – Ein Spaziergang bringt den Darm auf Trab. – Getränke ohne Kohlensäure trinken, Kaffee und Alkohol meiden. – Die Verdauung mit pflanzlichen Präparaten wie etwa Hepacyn Frischpflanzen-Artischocke unterstützen. – Bei akuten Beschwerden den Bauch sanft im Uhrzeigersinn massieren. (djd).